Realer-Sex.com

Blowjob im Auto

Blowjob im Auto

Ein Porno im Auto hat mich auf die Idee gebracht meinem Freund einfach diese Freude auch einmal zu schenken. Ich fand so einen Fick im Auto nicht einmal schlecht. Das war mal etwas anderes und vielleicht brachte es neuen Schwung in unsere Beziehung. Wie ich das ganze anstellen sollte, das wusste ich noch nicht.

Ich lockte meinen Freund in sein Auto unter dem Vorwand man könne ja mal spazieren gehen. Ihm gefiel diese Idee zwar nicht, doch er willigte ein. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg in den nahe gelegenen Wald. Mein Vorhaben ihm einen Blowjob im Auto zu liefern nahm langsam Form an. Wir kamen einem Wanderweg näher und hielten an. Bevor er jedoch auch nur auf den Gedanken kommen könnte auszusteigen, zog ich ihn ins Auto zurück.

Sex im Auto

Er schaute mich fragend an. „Ich wollte eigentlich nicht spazieren gehen.“ Jetzt schaute er ganz verwirrt. „Und warum sind wir dann auf deine Idee hin, hier hergefahren?“, fragte er mich. Ich schaute ihn mit einem Grinsen an. Langsam drückte ich ihn in seinen Sitz. Ich öffnete seine Hose. Noch hing sein Schwanz schlaff da rum. Doch das würde ich gleich ändern. Ich beugte mich zu meinem Freund herüber. Er hielt in seiner Position besonders still. Keinen Zentimeter bewegte er sich. Ein Blowjob im Auto war mit einigen Hürden verbunden, das merkte ich ganz schnell. Es drückte der Schalthebel, der drückte die angezogene Handbremse. Doch ich ließ mich davon nicht abhalten. Denn ich wollte mehr! Langsam zog ich seinen bereits anwachsenden Schwanz in den Mund. Gierig leckte und lutschte ich an dem wachsenden Kolben. Meinem Freund schienen diese Zuneigungen zu gefallen. Er drückte mich mit seiner Hand immer weiter nach unten. Sein Kolben steckte nun tief in meinem Mund. Bis zum Anschlag spürte ich den harten Ständer.

Mein Amateur Blowjob

Sex im Auto

Mein Amateur Blowjob zeigte Wirkung. Sein Kolben fing an zu zucken und zu pulsieren. Vorsichtig zog ich ihn aus meinem Mund heraus. Mein Freund schaute mich mit gierigem Blick an. „Deswegen wolltest du kleines Luder also raus.“ Bevor er weitere Andeutungen machen konnte, beschloss ich meinen Blowjob zu unterbrechen und mir meine eigene Belohnung zu holen. Ich streifte umständlich die Hose ab und zog mir meinen String aus. Vorsichtig und darauf bedacht nicht anzuecken kletterte ich auf meinen Freund. Der schob den Sitz zurück. Vorsichtig setzte ich mich auf seinen steifen Schwanz. Gierig führte ich mir den Dödel in mein saftiges Loch ein. Der Blowjob hatte mich dermaßen geil werden lassen, dass ich nur noch ans Ficken denken konnte. Langsam rutschte sein Ständer in mein nasses Loch. Ich genoss jede Sekunde. Nachdem sein gesamter Schwanz in meinem Fotzenloch verschwunden war, begann ich meinen geilen Freund zu reiten. Er genoss meine intensive Behandlung anscheinend sehr. Seine Hände landeten auf meinen nackten Arschbacken. Willig trieb er mich an. Immer schneller schob ich mir seinen Schwanz in die nasse Fotze, bis wir beide gleichzeitig unsere Orgasmen nicht mehr zurückhalten konnten. Sein Sperma spritzte in mein gieriges Fotzenloch. Erschöpft und zufrieden über den Sex im Auto kletterte ich wieder auf meinen Sitz und begann mich anzukleiden. Mein Freund packte seinen dicken Dödel in die Hose. „Also, wenn wir jetzt jedes Wochenende spazieren gehen, hätte ich nichts dagegen.“, scherzte er. Das war mir fast klar, dass er jetzt immer „Spazieren gehen will“.

Wir fuhren aus dem Waldstück heraus und machten uns zufrieden und erschöpft auf den Heimweg.